Bundestag beschließt Gewerbesteuer-Splitting für Photovoltaikanlagen

• Von Helena Swierczyna, FH Worms • In seiner Sitzung am 25.10.2012 hat der Bundestag beschlossen, ab dem Jahr 2013 das Gewerbesteuer-Splitting ebenfalls für die Photovoltaikanlagen einzuführen. I. Hintergrund Bereits im Jahr 2010 hatte der Bundesrat den Antrag für die Gesetzesänderung der Gewerbesteuerregelung bei Photovoltaik-Anlagen angenommen und im November 2011 angeregt, Windkraft- und Solaranlagen bei der gewerbesteuerlichen Behandlung gleichzustellen. Im ursprünglichen Entwurf des Jahresteuergesetzes 2013 des Bundestages vom 19. Juni dieses Jahres (BT-Drs. 17/10000) war diese Regelung nicht enthalten. Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de Daraufhin hatte die Länderkammer in der Stellungnahme des Bundesrates (BR-Drs. 302/12) zum Entwurf eines Jahressteuergesetzes 2013 beantragt, den bereits ab dem 01.01.2009 geltenden besonderen Zerlegungsmaßstab für Unternehmen, die Anlagen zur Erzeugung von Windenergie betreiben, auf Anlagen zur Erzeugung von Strom und anderen Energieträgen sowie Wärme aus erneuerbaren Energien zu übertragen (vgl. Heß in Beck`sches Steuer- u. Bilanzrechtslexikon Ed. 3/12, Zerlegung GewSt). Jedoch gilt diese Neufassung des § 29 Abs. 1 Nr. 2 GewStG nur für diejenigen Anlagen, soweit der Bau der Anlage oder die Erweiterung dieser Anlage nach dem 30.06.2012 genehmigt wurde, sog. „Neuanlagen“ ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK