Wohnungseinbruchdiebstahl, § 244 StGB

Das Landgericht Koblenz hat einen Angeklagten wegen Wohnungseinbruchdiebstahls i.S.d. § 244 I Nr. 3 StGB zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt. Strafmildernd wurde berücksichtigt, dass der Angeklagte ein umfassendes Geständnis ablegte und unbestraft war sowie sein im Vergleich zu den Mittätern erheblich geringerer Tatbeitrag und seine Nichtbeteiligung an der Beute. Strafschärfend wurde berücksichtigt, dass beim Angeklagten „keinerlei echte Reue" feststellbar gewesen sei.

Den Strafausspruch hob der BGH auf, AZ 2 StR 248/12. Denn es hätte geprüft werden müssen, ob ein minder schwerer Fall im Sinne der seit dem 5. November 2011 geltenden Vorschrift des § 244 Abs ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK