LG Köln: Erneut LG Köln: Erneut: Anschlussinhaber haftet nicht bei P2P-Urheberrechtsverletzungen

LG Köln: Erneut Anschlussinhaber haftet nicht bei P2P-Urheberrechtsverletzungen

02.11.12

DruckenVorlesen

Das LG Köln (Urt. v. 24.10.2012 - Az.: 28 O 391/11) hat erneut entschieden, dass ein Anschluss-Inhaber nicht automatisch für die über seine Internet-Leitung begangenen P2P-Urheberrechtsverletzungen haftet.

Bereits Ende September hatte das LG Köln (Urt. v. 11.09.2012 - Az.: 33 O 353/11) identisch geurteilt.

Im nun vorliegenden Fall sollte der Vater für die über seinen Anschluss begangenen P2P-Urheberrechtsverletzungen haften. Der Anschluss war mittels der IP-Adresse vom zuständigen Telekommunikations-Anbieter identifiziert worden.

Der Beklagte verneinte jedoch jede Verantwortlichkeit ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK