Was tun, wenn der Arbeitnehmer “auf krank macht”?

Leider ist der Zweifel an der Arbeitsunfähigkeit eines Arbeitnehmers gelegentlich berechtigt sein. Doch ein Zweifel allein hilft dem Arbeitgeber nicht. Zudem kann der Zweifel zu einer Vergiftung der Arbeitsatmosphäre führen. Vorsicht ist also geboten. Aber wenn Zweifel bestehen, sollten Maßnahmen ergriffen werden.

Dabei ist jedoch für eigene Nachforschungen der Rahmen recht eng gesteckt. Er beschränkt sich auf die allgemein zulässigen Maßnahmen. So darf die Observation durch einen Privatdetektiv selbstverständlich nicht in die Privatrechte des Arbeitnehmers eingreifen. Anruf beim Medizinischen DienstEin probates, aber häufig unbekanntes Mittel ist es die Krankenkasse des Arbeitnehmers um eine Begutachtung beim Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) zu bitten. Haufe.de führt hierzu aus: Durch ein entsprechendes Gutachten kann der Beweiswert der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erschüttert werden.

Gründe für Zweifel an der Arbeitsunfähigkeit Der Gesetzgeber sieht eine entsprechende Verpflichtung der Krankenkassen vor, wenn es nach Art, Schwere, Dauer oder Häufigkeit der Erkrankung oder nach dem Krankheitsverlauf zur Beseitigung von Zweifeln an der Arbeitsunfähigkeit erforderlich ist ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK