Energiewende im Reality Check?

(c) BBH

Im Englischen gibt es den Ausdruck “Reality Check”, den man schlecht übersetzen kann: Ein Abgleich wird hergestellt zwischen einer Vorstellung und der echten Welt; man kann prüfen, ob man wach ist oder träumt.

Die Erhöhung der EEG-Umlage und die gleichzeitige Ankündigung, dass auch die Netzentgelte steigen werden, sind so ein Reality Check. Wohl jeder hat mittlerweile realisiert: Der Umbau einer komplexen Energieversorgung von konventioneller auf Erneuerbare Energie ist nicht umsonst zu bekommen. Es ist auch kein absoluter politischer Selbstgänger. Man muss dafür kämpfen, gerade wenn Gegenwind kommt.

Der Reality Check sollte aber auch angewandt werden auf die apokalyptischen Vorstellungen, die teilweise durch die Gegend geistern. … “Unglaubliche Kosten nicht nur für die erzeugten Energien, sondern auch für den Ausbau der Stromnetze drohen, die Stromverbraucher reihenweise arm machen …” Hier ist ein Zwischenstop angezeigt. Dass für eine Familie, die auf staatliche Transferleistungen angewiesen ist, jede Mehrausgabe bitterlich spürbar ist, muss nicht diskutiert werden. Dennoch sollte man hier genauer hinsehen, anstatt mit der Furcht der Menschen zu spielen.

Nehmen wir die Kosten für den Netzausbau ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK