Raubmord: Festnahmen nach Überfall auf ein Wuppertaler Juweliergeschäft

Bei einem Raub auf ein Juweliergeschäft in Wuppertal haben zwei Täter eine 33-jährige Angestellte getötet. Eine weitere 25-jährige Mitarbeiterin schwebt noch in Lebensgefahr. Bereits am selben Abend konnten zwei mutmaßliche Täter von der Polizei festgenommen werden.

Der 22- sowie der 38-jährige Mann sind bereits wegen Eigentums- und Gewaltdelikten polizeibekannt. Beide Männer sollen ihren Wohnsitz in Belgien haben. Die mutmaßlichen Täter wurden auf der Autobahn 46 in Richtung Düsseldorf von der Polizei gestellt. Die Polizei stoppte den Wagen und überwältigte die beiden, wobei einer der beiden Männer leicht verletzt wurde. Im Fahrzeug wurde neben einer Schusswaffe auch Beute aus dem Raubüberfall gefunden. Nun ermittelt die Mordkommission.

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt für Strafrecht & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Polizistenmord: Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haftstrafe Ende vergangenen Jahres wurde ein Augsburger Polizist tödlich von mehreren Kugeln getroffen und eine weitere Beamtin leicht verletzt. Auf einem Parkplatz kontrollierten die beiden Polizisten zwei Brüder, die gerade einen Raubüberfall vorbereiteten ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK