Unterhalt: Ist das Masterstudium ein Zweitstudium?

Die Beteiligten streiten darüber, ob der Antragsteller weiterhin Kindesunterhalt an die Antragsgegnerin zu zahlen hat.

Der Antragssteller leistete bis einschließlich September 2010 Kindesunterhalt an die Antragsgegnerin. Im September 2010 schloss die Antragsgegnerin ihr Bachelor-Studium der Studienfächer Politologie und Sinologie ab. Danach zahlte der Antragsteller keinen Unterhalt mehr an die Antragsgegnerin.

Die Antragsgegnerin immatrikulierte sich ab dem Wintersemester 2010 (September 2010) an der […] für den Masterstudiengang „Master of International Business“, der als einen regionalen Schwerpunkt China hat.

Im Januar 2011 machte die Antragsgegnerin, die nicht in der Lage ist, sich selbst zu unterhalten, gegenüber dem Antragsteller wieder die Zahlung von Unterhalt geltend, die der Antragsteller jedoch ablehnte.

Der Antragsteller meint, der von der Antragsgegnerin nunmehr besuchte Master-Studiengang sei im Verhältnis zum vorangegangenen Bachelor-Studiengang ein völlig anderes Studium, d. h. ein Zweitstudium, das von ihm nicht mehr zu finanzieren sei. Denn es handele sich nicht um ein die Qualifikation erhöhendes Master-Studium in den Fächern, in denen die Antragsgegnerin einen Bachelor-Abschluss erworben habe.

Die Antragsgegnerin meint, bei dem Master-Studium handele es sich nicht um ein Zweitstudium. Mit dem Bachelor-Abschluss habe sie auch keine Aussicht auf eine angemessene Anstellung, weswegen sie das Studium mit dem Masterstudiengang fortgesetzt habe, um ihre Qualifikation und ihre Aussichten auf eine Anstellung zu verbessern. Außerdem baue der Master-Studiengang auf dem Bachelor-Studium auf, da der Master of International Business gewissermaßen dieselben Schwerpunkte habe wie ein Master in Sinologie.

Die Anträge des Antragstellers haben jedoch in der Sache keinen Erfolg ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK