Wenn ein Straßenmusikant vor Gericht... musizieren muss

Im Sommer diesen Jahres wurde in Polen ein Straßenmusikant mit einer Geldstrafe belegt, weil er auf dem Markt musizierte und die Gäste anliegender Restaurants sich über den Lärm beschwerten. Ruhestörung, so bewertete das Musizieren das Ordnungsamt. Die Musik soll zu laut sein gewesen sein. Und weil der Musiker die Geldstrafe nicht zahlte, wanderte der Fall vor Gericht. Dort gab der Musiker ein Konzert und spielte auf seiner Gitarre, Mundha ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK