Kündigung eines Azubi nach Beleidigung auf Facebook

Auszubildende sind nach Ablauf Ihrer Probezeit nur äußerst schwer durch den Ausbildungsbetrieb zu kündigen. Das Berufsbildungsgesetz begrenzt die Dauer der Probezeit für die meisten Ausbildungen auf maximal vier Monate.

Das Landesarbeitsgericht Hamm hatte nun in zweiter Instanz einen Fall zu entscheiden, in dem einem Auszubildenden aufgrund beleidigender Äußerungen auf seinem Facebook-Profil ausserordentlich gekündigt worden war. Ausbildungsbetrieb war eine Internetagentur, bei der der Azubi eine eine Ausbildung zum “Mediengestalter Digital und Print” absolvierte.

In seinem Facebookprofil hatte der Azubi seinen Arbeitgeber unter anderem als Menschenschinder und Ausbeuter bezeichnet. Der Arbeitgeber kündigte dem Azubi daraufhin fristlos ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK