Ja, ich bin im Web 2.0! Warum auch nicht?

Eigentlich wollte ich nur nach einer Übersicht aller Rechtsanwälte bei Facebook googeln. Und siehe da: Einer der ersten Treffer ist ein Aufsatz des Münsteraner Professors für Medienrecht Thomas Hoeren. Dieser Artikel vom 15. Juni 2011 aus dem Deutschen AnwaltSpiegel listet die ganzen Risiken von Facebook auf und schließt mit dem Rat, Facebook zu meiden. Im Original heißt es sogar: "Unternehmen haben dort nichts zu suchen; denn ihre Geschäftsinteressen beißen sich regelmäßig mit den Besonderheiten des Web 2.0 und den dort gängigen interaktiv-privaten Umgangswünschen."

Meine Facebook-Seite zum Kunstrecht gehört zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Facebook-Seiten von Rechtsanwälten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK