Interlübke ist insolvent

Der Möbelhersteller Interlübke ist insolvent – der Insolvenzantrag ist diese Woche beim Insolvenzgericht (Amtsgericht) in Bielefeld gestellt worden. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter ist Norbert Küpper aus Verl bestellt worden – er hat die Aufgabe, den Geschäftsbetrieb zunächst weiter zu führen, was unter Entlastung von den Lohnkosten durch das Insolvenzgeld (Zeitraum von drei Monaten) und von weiteren Kosten machbar sein dürfte. Offen ist, wie es zur Jahresende, wenn das Insolvenzverfahren eröffnet werden dürfte, weiter geht: In einem derartigen Fall einer notwendigen Restrukturierung dürfte ein Insolvenzplan von Seiten des (späteren) Insolvenzverwalters bzw. vom betroffenen Unternehmer, dem geschäftsführenden Gesellschafter Leo Lübke erwartet werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK