Doppelt "durchgeknallt"?

Darf man behaupten, eine Politikerin sei eine "durchgeknallte Frau", wenn sie sich leicht bekleidet und in Latexhandschuhen für eine Zeitschrift ablichten lässt? Das OLG München meint nun: Ja! Allerdings nur, wenn der Zusammenhang stimmt. Worum es ging? Wiedermal um die ehemlige Fürther Landrätin und Stoiber-Stürzerin Gabriele Pauli. Sie hatte gegen "Bild.de" geklagte, weil diese die Bezeichnung kurz nach Erscheinen der besagten Fotos im Jahr 2007 veröffentlicht hatte. Das OLG fand, dass es sich bei der Äußerung nicht um eine unzulässige Schmähkritik handelt, weil der Autor von "Bild.de" damals die Karriere der Politikerin im Blick hatte und sich fragte, "wie man sowas machen kann" ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK