10.000 Euro für Trennung per E-Mail

Nach 32 Jahren Ehe teilte ein Franzose seiner Ehefrau mit einfacher E-Mail mit, dass er die gemeinsame Wohnung verlässt. Dies schockte die Ehefrau so sehr, dass sie wegen psychischer Probleme im Krankenhaus behandelt werden musste.

Im Rahmen des Scheidungsverfahrens wurde der Ehemann nun vom Berufungsgericht in Versailles zu einem Schadensersatz von 10.000 € verurteilt. Grundlage hierfür ist Art. 266 des Code civil. Dieser lautet wie folgt: “Sans préjudice de l’application de l’article 270, des dommages et intérêts peuvent être accordés à un époux en réparation des conséquences d’une particulière gravité qu’il subit du fait de la dissolution du mariage soit lorsqu’il était défendeur à un divorce prononcé pour altération définitive du lien conjugal et qu’il n’avait lui-même formé aucune demande en divorce, soit lorsque ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK