Wenn ein Anwalt verklagt wird und dann noch Geld will

Auch ein Rechtsanwalt kann privat verklagt werden. Und er ist nicht gehalten, in einen solchen Fall auch gleich anzuzeigen, dass er Anwalt ist. Wenn es ein Verfahren vor dem Amtsgericht ist, kann er sich durchaus mit Schriftsätzen äußern, ohne die Anwaltseigenschaft zu offenbaren. So gab es hier einen netten Fall, bei dem der Anwalt “privat” mit einem Schriftsatz antwortete.

Die Klägerpartei nahm dann nach einer gewissen Zeit die Klage zurück, und zwar mit den Worten: “Gegenüber dem anwaltlich nicht vertretenden Beklagten wird die Klage zurückgenommen!”. Es waren noch andere Parteien an dem Verfahren beteiligt, mit denen die Klägerseite einen Vergleich schloss ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK