LAG Berlin-Brandenburg: Ein Leiharbeitnehmer begründet nicht automatisch ein Arbeitsverhältnis zum Entleiher, wenn er auf Dauer überlassen wird

1. Im Falle einer nicht nur vorübergehenden Arbeitnehmerüberlassung kommt kein Arbeitsverhältnis mit dem Entleiher zustande

2. Auch ein rechtsmissbräuchliches Strohmanngeschäft kann jedenfalls dann nicht angenommen werden, wenn das Arbeitsverhältnis vor der Ende 2011 erfolgten Änderung des AÜG abgeschlossen worden ist.

Die Entscheidung hat zunächst allein Auswirkung auf die Altfälle der Arbeitnehmerüberlassung, die vor Reform des AÜG bereits in einem Arbeitsverhältnis zum Verleiher begründet haben. Das Landesarbeitsgericht hat die Revision zum Bundesarbeitsgericht zugelassen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK