Neue dena-Veröffentlichung: Länderprofil Pakistan

Erdöl und Erdgas sind die wichtigsten Energieträger zur Deckung des stetig steigenden pakistanischen Primärenergiebedarfs. Seit dem Jahr 2006 hat das Land vermehrt Probleme diesen Bedarf zu decken. Im Jahr 2011 wurde festgestellt, dass rund 5,5 GW an Stromerzeugungskapazitäten fehlen. Es wird davon ausgegangen, dass die Importabhängigkeit des Landes von 30 Prozent im Jahr 2011 bis ins Jahr 2025 auf über 75 Prozent steigen wird. Um die Abhängigkeit von Energieimporten zu verringern, beabsichtigt Pakistan seinen Energiemix langfristig durch Klein- und Mikrowasserkraftanlagen sowie Solar- und Windenergie zu diversifizieren. Als Zielmarke wird bis 2030 ein Anteil erneuerbarer Energien von fünf Prozent an den gesamten Stromerzeugungskapazitäten angestrebt. Um hier den Ausbau zu beschleunigen, wurde im Jahr 2011 ein Einspeisetarif für Windstrom eingeführt ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK