ESO-Blitzer vs. Sonnengott Kahn

Und wieder einmal eine Meldung aus der beliebten Reihe: Was macht ehemalige Fußballgrößen eigentlich mit Otto Normalbürger gemein? Unterkategorie: Promi trifft Blitzer.

Nachdem es ja zuletzt Michael Ballack im schönen Spanien erwischt haben soll, ist nun laut Spiegel Online über ein etwas länger zurückliegendes vermeintliches Vergehen unseres ehemaligen Torwart-Titanen Oliver Rolf Kahn entschieden worden.

Danach erhielt Oliver Kahn im Herbst 2009 einen Bußgeldbescheid, gemäß dem er mit 163 km/h im ebenso schönen Bayern auf der A8 unterwegs gewesen sein soll. Das wären 83 km/h mehr als dort erlaubt waren. Drei Gutachter sollen jedoch festgestellt haben, dass nicht Herr Kahns Fahrzeug, im Übrigen ein 650 PS starker Mercedes, die Messung ausgelöst habe, sondern ein vorauseilender Lichtreflex. Die Fehlmessung könne dann auftreten, wenn Sonnenlicht in einem bestimmten Winkel auf das Fahrzeug treffe und von dort zum Messsensor reflektiert werde. Vorliegend habe die tatsächliche Geschwindigkeit nicht mehr verlässlich festgestellt werden können, so dass das Bußgeldverfahren eingestellt worden sei ...

Zum vollständigen Artikel


  • Zweifelhafte Tempokontrolle: Der Blitz des Kahn

    spiegel.de - 16 Leser - Wegen Raserei sollte Oliver Kahn 2009 seinen Führerschein abgeben. Er sei 163 km/h gefahren, wo Tempo 80 erlaubt war, hieß es im Bußgeldbescheid. Der Ex-Bayern-Star protestierte und bekam recht: Nach SPIEGEL-Informationen hatte ein Lichtreflex den Blitzer ausgelöst - möglicherweise kein Einzelfall.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK