Nutzungsunterbrechung und Baugenehmigung

Auch eine länger andauernde Nutzungsunterbrechung lässt die Wirksamkeit einer Baugenehmigung grundsätzlich unberührt und rechtfertigt nicht den Schluss, die genehmigte Nutzung ist endgültig aufgegeben oder auf die Baugenehmigung ist verzichtet worden.

So das Verwaltungsgericht Trier in dem hier vorliegenden Fall einer Klage gegen den Betrieb einer Diskothek. Die Räumlichkeiten der Gaststätte 2Dschungel” befinden sich in einem Gewölbekeller, für den im Jahre 1968 eine Baugenehmigung zum Betrieb einer Diskothek namens „Anaconda“ erteilt worden ist. 1992 wurde dieser Diskothekenbetrieb eingestellt. Die Räumlichkeiten standen alsdann bis zur Neueröffnung des streitgegenständlichen Betriebs im Jahre 2010, der vom Pächter als Szene-Gastronomie, von der Nachbarschaft als Diskothek bezeichnet wird, überwiegend leer. Bereits kurz nach der Neueröffnung kam es zu mehrfachen Beschwerden aus der Nachbarschaft wegen Lärmstörungen; der stattfindende Diskothekenbetrieb sei in dem vorhandenen Wohngebiet nicht zulässig ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK