Literatur-Management in der Steuerberatungskanzlei

In Zeiten des Internets und Onlinedatenbanken stellt für die mittelständische Steuerberatungskanzlei oder gar den Einzelkämpfer die Frage welche „körperliche“ Literatur heute noch zur Standardausrüstung der Kanzlei zählen muss. Welche finanziellen Investitionen oder welcher Zeitaufwand ist heute noch angemessen, um an Literatur für Steuerberater zu kommen?

Als kleiner Wegweiser sei an dieser Stelle, der aus unserer Sicht nach notwendige Mindeststandard erwähnt (natürlich rein subjektiv). Zunächst führt an den Standardwerken des C. H. Beck Verlages kein Weg vorbei. Das ist einerseits der “Ludwig Schmidt” als Kommentar zum EStG sowie das Organ der Bundessteuerberaterkammer, das “Deutsche Steuerrecht (DStR)” andererseits. Der Verlag Dr. Otto Schmidt aus Köln steuert die Standardwerke “Tipke / Kruse” als kompakten und erschwinglichen Kommentar zur AO und FGO, und das Lehrbuch, den “Tipke / Lang”, aktuell von Frau Prof. Dr ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK