Kommentar: EU-Kommission begrenzt Einsatz von Biokraftstoffen

● Von Hans-Josef Fell, MdB ● Am Mittwoch haben die EU-Kommissare Oettinger und Hedegaard eine neue Biokraftstoffstrategie vorgestellt. Danach soll der Einsatz von Biokraftstoffen auf 5 Prozent begrenzt werden. Um dennoch die Erneuerbaren-Quoten im Verkehrssektor bis 2020 von 10 Prozent zu erreichen, sollen dafür mit komplizierte Berechnungsfaktoren Biokraftstoffe aus Abfallprodukten, Stroh oder Algen stärker angerechnet werden. Doch damit wird nicht der Anteil Biokraftstoffe im Kraftstoffmarkt erhöht, sondern de facto auf 5 Prozent reduziert, was eben 95 Prozent Bestandsschutz der Erdölimporte gleichkommt. Darüber hinaus will die Kommission die Mindestschwellenwerte für die Treibhausgasreduktion bei neuen Anlagen auf 60 Prozent erhöhen. Hier wären wesentlich ambitioniertere CO2-Reduktionsauflagen von Nöten. Es fehlen zudem Anreize, landwirtschaftliche Erzeugungsmethoden zu unterstützen, welche über Humusaufbau sogar als CO2-Senke wirken ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK