Entführung: 28-Jähriger soll 17-Jährige entführt und gefangen gehalten haben

Auf dem Heimweg von einer Party wurde eine 17-jährige Rostockerin entführt und von dem Täter in seine Wohnung gezerrt. Dort missbrauchte er die junge Frau mehrfach und verletzte sie mit einem Messer zum Teil schwer. Nach drei Tagen konnte die Frau aus einem Fenster türmen. Ein Passant, der die verstörte Frau fand, rief daraufhin die Polizei, die den mutmaßlichen 28-jährigen Täter kurze Zeit später festnahm. Dieser soll bereits einschlägig vorbestraft sein. Er soll bereits eine zweijährige Jugendstrafe abgesessen haben, da er mit 14 Jahren eine Vergewaltigung begann hatte. Bis zum August 2011 saß er eine weitere knapp dreijährige Haftstrafe ab und befand sich noch unter Führungsaufsicht.

Der Mann räumt ein, dass er das Mädchen überfallen und in der Wohnung gefangen gehalten hatte. Er wollte sie nach eigenen Angaben jedoch später wieder freilassen, wenn die Wunden verheilt wären und er dadurch vor Gericht bessere Chancen gehabt hätte. Die Sexualdelikte bestreitet der 28-Jährige.

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt für Strafrecht & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Vergewaltigung: freiwilliger DNA-Test Die Polizei Schwarzenbek ruft zum freiwilligen DNA-Test auf. Rund 1000 Männer zwischen 34 und 54 Jahren sollen vom 17. bis 19 ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK