UK: Englisches Recht – „Lifting the Corporate Veil“ – nicht immer erfolgreich!

„Lifting the Corporate Veil“ beschreibt die Praxis der Durchgriffshaftung, die eintreten kann, wenn eine Muttergesellschaft eine Tochtergesellschaft als leere Hülle, bzw. alter ego zur Haftungsvermeidung, bzw. –beschränkung nutzt; dies insbesondere bei grenzüberschreitenden Firmengründungen.

Dass diese Durchgriffshaftung der Muttergesellschaft nicht immer eintritt, zeigt eine Entscheidung des Court of Appeal:

VTB, eine russische Staatsbank, versuchte gegen Nutritrek International, eine UK Kapitalgesellschaft vorzugehen. Hintergrund war ein Darlehen in Höhe von $ 225 Millionen, welches die VTB einem Käufer verschiedener Firmen, die im Eigentum von Nutritrek standen, gegeben hatte. Nachdem der Käufer das Darlehen nicht vertragsgemäß zurückzahlte, argumentierte VTB, das Darlehen sei aufgrund falscher Veranlassung durch Nutritrek und durch betrügerische Zusammenarbeit zwischen dem Käufer und Nutritrek zustande gekommen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK