Samstag um drei – der Wochenrückblick für die 42. Kalenderwoche

Inhalt

Personen: Annette Schavan, Jörg Kachelmann Verlage: FAS, Newsweek, Welt Online Netzwelt: Twitter sperrt Zugriff, Geodatendienste Und sonst: GWB-Novelle, GEMA-Vermutung

Personen: Annette Schavan, Jörg Kachelmann

Bereits letzte Woche meldete Die Welt, dass der unter einem Pseudonym arbeitende Plagiatsjäger „Robert Schmidt“ in Sachen „Bundesbildungsministerin Annette Schavan“ nun die Prüfung der Doktorarbeit abgeschlossen habe. Ergebnis: Sie enthalte unzählige Stellen fehlerhafter Übernahmen. Am Sonntag legte Spiegel Online nach und verkündete, dass auch ein von der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf beauftragter Gutachter zu einem ähnlichen Ergebnis kommt. In der Folge der Berichterstattung ging es dann juristisch rund: Während die Universität Düsseldorf per Strafanzeige versucht, herauszufinden, wie das Ergebnis des Gutachtens an die Öffentlichkeit gelangte, schickte Ministerin Annette Schavan ihre Anwälte in die Spur. Ziel: Keine weitere Preisgabe von Informationen ohne Zustimmung von Annette Schavan. Am Mittwoch hatte an der Universität Düsseldorf der Promotionsausschuss getagt, um die Ergebnisse und das weitere Vorgehen zu beraten. Was dabei herauskam, ist bislang nicht bekannt und bleibt spannend.

Weniger spannend, aber trotzdem beachtlich, ist eine Veröffentlichung des Bild-Blogs mit freundlicher Genehmigung des Rechtsanwalts Prof. Dr. Ralf Höcker, LL. M. Diese Veröffentlichung enthält eine Übersicht über 91 einstweilige Verfügungen, die Jörg Kachelmann bislang gegen Medienberichte erwirkt hat. Ohne jetzt näher auf diese Thematik eingehen zu wollen – ein guter Bericht dazu findet sich bei Telemedicus –, zwei Anmerkungen seien erlaubt:

Erstens. Die Zahl der 91 erlassenen Verfügungen wird etwas relativiert, wenn man sich die Zahl der dort gelisteten „Parallelfälle“ ansieht. Das sind meist Fälle, in denen eine Zeitung zunächst in der gedruckten Form etwas Unzulässiges über Jörg Kachelmann veröffentlichte ...

Zum vollständigen Artikel

  • 92 heikle Vorwürfe gegen Annette Schavan

    welt.de - 5 Leser - Ein Plagiatsjäger hat die Doktorarbeit der Bildungsministerin jetzt vollständig untersucht. Der anonyme Ankläger findet auf fast 100 von 325 Seiten Stellen, die er als fehlerhafte Übernahme sieht.

  • Plagiatsaffäre um Bildungsministerin: Uni-Prüfer wirft Schavan Täuschung vor

    spiegel.de - 5 Leser - Neuer Plagiatsvorwurf gegen die Bundesbildungsministerin: Nach Informationen des SPIEGEL kommt der Gutachter der Universität zu einem eindeutigen Urteil. Er erkennt in der Doktorarbeit von Annette Schavan eine "leitende Täuschungsabsicht". Verliert sie nun ihren Titel?

  • Weitergabe des Schavan-Gutachtens: Uni Düsseldorf erstattet Anzeige

    spiegel.de - 5 Leser - Das Gutachten aus Düsseldorf setzt Bildungsministerin Annette Schavan massiv unter Druck. Ein Professor wirft ihr darin vor, in ihrer Doktorarbeit getäuscht zu haben. Jetzt hat die Universität Anzeige gegen Unbekannt erstattet - sie will herausfinden, wer das heikle Papier weitergab.

  • Plagiatsaffäre: Schavan geht mit Anwälten gegen Uni Düsseldorf vor

    spiegel.de - 5 Leser - Drei Stunden hat der Promotionsausschuss im Plagiatsfall Schavan beraten. Doch was dabei herauskam, soll niemand ohne die Zustimmung der Ministerin erfahren. Das haben ihre Anwälte durchgesetzt, sagt der Uni-Rektor - und entschuldigt sich.

  • Thomas Gottschalk wird "FAS"-Kolumnist

    welt.de - 4 Leser - Frankfurt/Main - Showmaster Thomas Gottschalk geht unter die Zeitungskolumnisten. Für die «Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung» wird er sich von Ende Oktober an wöchentlich zu Wort melden. Ein

  • Aus für Print-"Newsweek": Wandel verschlafen, untergegangen

    spiegel.de - 4 Leser - Eine Institution stirbt: Das politische US-Wochenmagazin "Newsweek" stellt seine Print-Ausgabe ein. Das legendäre Blatt wurde Opfer der digitalen Revolution, sein Niedergang zeigt die Krise einer ganzen Branche.

  • Twitter blockiert Nazi-Account

    welt.de - 8 Leser - Netzwerk sperrt Konto der rechtsextremen Gruppe "Besseres Hannover"

  • Gesetz: Grosso gesichert, Pressefusionen erleichtert

    dwdl.de - 7 Leser - Mit den Stimmen von Union und FDP hat der Bundestag unter anderem beschlossen, Fusionen von Verlagen wie von diesen verlangt zu erleichtern. Der DJV übt daran Kritik. Außerdem wurde das Fortbestehen des Presse-Grosso gesichert.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK