warum man überhaupt bei Beratungshilfe Scheine verlangt

Beratungshilfe macht den Anwalt weder reicher, noch wirklich ärmer. Allerdings gibt es Geld, wenn man den Schein hat, wie Kollege Sydow hier nett beschreibt, anschließend klappt das nicht oder man macht ewig rum. Hier in München gibt es im Sozialrecht nur Geld für Beratung. Heißt: wer dem Mandanten, der nur radebrechend der Landessprache mächtig ist, den Widerspruch schreibt, statt umständlich zu erklären wie man das macht, bekommt statt 70 nur 30 Euro. Auf dem Land sieht das Gott sei Dank besser aus. Aber von dem Stundensatz wird das wieder nichts mit deutschem Premium auf dem Stellplatz ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK