“Creepshots” – unbekleidet, ungewollt und unberechtigt

Spiegel Online berichtet aktuell von Ereignissen rund um den Amerikaner Michael Brutsch, der in den USA heftiger Kritik ausgesetzt ist. Brutsch hatte von Frauen und Mädchen ohne deren Wissen und Erlaubnis Fotos angefertigt und in der Netzcommunity Reddit veröffentlicht.

„Creepshots“ zumeist leicht bekleideter Frauen

Die Fotos, „creepshots“ genannt, waren teilweise im öffentlichen Raum, unter anderem am Strand oder auf der Straße aufgenommen worden, teilweise wurden sie Facebook-Profilseiten entnommen. Sie zeigen meist leicht bekleidete Frauen in Alltagssituationen. In Unterforen, sog. Subreddits, wurden die Fotos der teils minderjährigen jungen Frauen von den „Moderatoren“ der Foren mit pikanten, oft geschmacklosen Kommentaren sexueller Natur versehen.

„Du bist zwar ein dreckiger Perverser, aber das hier verdienst Du nicht“

Die Debatte in den USA fokussierte sich hauptsächlich auf den Umstand, dass die Identität von Brutsch, der sich bislang hinter einem Pseudonym verbarg, aufgedeckt und öffentlich gemacht worden ist. Brutsch wurde massiv kritisiert und hat in der Folge auch seinen Job verloren. Es gibt auch Nutzer, die sich mit Brutsch solidarisiert haben. Die Fotos werden zwar überwiegend abgelehnt und als widerwärtig bezeichnet, sie seien aber nicht illegal. Spiegel online zitiert dazu den Kommentar: „Du bist zwar ein dreckiger Perverser, aber das hier verdienst Du nicht“ ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK