Manchmal sind ein paar Fahrstunden nicht schlecht

Man wundert sich schon, wie viel Nachlässigkeit sich im Laufe der Zeit einschleicht. Dies habe ich in den letzten Wochen am eigenen Leib erlebt. Ich musste ein paar Fahrstunden nehmen (Nein! Nicht was sie denken. Nach ein paar Jahren auf einer 125er wollte ich jetzt endlich einmal richtiges Motorrad fahren. Ich musste also den Führerschein Klasse A machen.).

Nach einigen Jahrzehnten Fahrpraxis (hauptsächlich als Autofahrer) kann man sicherlich Autofahren, zumindest einigermaßen, auch wenn sich die meisten Autofahrer für überdurchschnittlich gute Fahrer halten, was bereits statistisch unmöglich ist. Trotzdem würden die Leistungen dem kritischen Auge eines Prüfers nicht genügen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK