Ehefrau und Hund erwürgt: Hat der Ex-Bürgermeister von Ludwigsfelde den Mord in einer erotischen Erzählung antizipiert?

Cocker-Spaniel, Foto: Miyagawa

Heute beginnt der spektakuläre Mordprozess gegen den früheren Bürgermeister von Ludwigsfelde (Brandenburg), den 69-jährigen Heinrich Scholl. Der SPD-Mann soll laut Anklage Ende Dezember 2011 seine Ehefrau, die 67-jährige Brigitte Scholl, und deren Hund, einen Spaniel, erdrosselt haben. Die beiden Leichen waren am 30.12. in einem Waldstück nahe Ludwigsfelde gefunden worden. Am Tag zuvor hatte Scholl die beiden als vermisst gemeldet. Ich hatte im strafblog darüber berichtet. Scholl war wenige nach der Beerdigung seiner Frau unter Mordverdacht verhaftet worden und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.

29 Verhandlungstage hat das Landgericht Potsdam laut berliner-kurier ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK