Lehrer-Schüler-nackt=Straftat?

Ein Kunstlehrer aus Rheinland-Pfalz weist seine Schulklasse im Rahmen des Kunstunterrichts auf die Internetseite einer Künstlerin hin. Der Lehrer gibt den Schülern die Empfehlung, sich die Seite doch mal anzuschauen. Nun gibt es Protest von empörten Eltern. Grund: Auf der Homepage gibt es nackte Menschen zu sehen. Menschen, die selbst zum Kunstobjekt werden – oder handelt es sich doch um plumpe Pornografie? Jeder kann sich selbst ein Bild davon machen. Die Folgen und Vorwürf ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK