Missverhältnis zwischen dem geschätzten Wert und Höchstgebot auf eBay

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat in seinem Urteil vom 28.03.2012 (Aktenzeichen: VIII ZR 244/10) festgestellt, dass aus dem Missverhältnis zwischen dem geschätzten Wert einer Ware auf einer Auktionsplattform und dem Höchstgebot eines Bieters nicht unbedingt auf dessen verwerfliche Gesinnung geschlossen werden kann. Ferner können aus dem Startpreis einer Ware keine Rückschlü ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK