LeuSchnas Formularwahnsinn

Das BMJ informiert:

Durch die Zwangsvollstreckungsformular-Verordnung vom 23. August 2012 werden drei Formulare eingeführt. Sie betreffen:

a) den Antrag auf Erlass einer richterlichen Durchsuchungsanordnung, b) den Antrag auf Erlass eines Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses insbesondere wegen gewöhnlicher Geldforderungen und c) den Antrag auf Erlass eines Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses wegen Unterhaltsforderungen.

Ganz modern gibt es auch FAQ hierzu. Eine Frage lautet:

Warum sind die Formulare nicht kürzer?

Eine sehr berechtigte Frage: Bisher hat unser Formular für einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss zwei Seiten, jetzt sollen es 9 sein - in Worten NEUN!

Die Antwort überzeugt auch nicht wirklich:

Die Formulare sind gegenüber einigen derzeit verfügbaren Formularen umfassender gestaltet worden, weil sie - auch als Hilfestellung für den Antragsteller/die Antragstellerin - eine Vielzahl von Fallgestaltungen erfassen sollen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK