BDSW klagt gegen Warnstreiks von ver.di im Bereich Bewachung kerntechnischer Anlagen

Im folgenden Fall ging es um die Überwachung kerntechnischer Anlagen und diesbezüglicher Warnstreiks. Der Kläger wollte nicht, dass solche von einer Gewerkschaft durchgeführt werden, weswegen die Sache gerichtlich entschieden werden musste.

BDSW klagt gegen ver.di wegen Warnstreiks

Der Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) stellte beim Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg einen Antrag. Der Verband wollte damit erreichen, dass die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di im Bereich Bewachung kerntechnischer Anlagen keine Warnstreiks durchführt.

Hintergrund ist die Ausstiegsthematik aus der Kernenergie. Ver.di reagiert darauf, dass deswegen Arbeitsplätze gefährdet sind und fordert aufgrunddessen einen Sozialtarifvertrag. Dieser soll sich positiv für die betroffenen Arbeitnehmer auswirken und bundesweit gelten. Der BDSW hält nun mit seinem Gang vor Gericht dagegen und argumentiert, bis 2016 gelte Friedenspflicht ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK