CDs im Wert von 3 Milliarden Euro gekauft – Der Staat als erfolgreicher Hehler

Annähernd 34.000 Selbstanzeigen wegen Steuerhinterziehung sind nach einem Bericht des Wirtschaftsmagazins CAPITAL im Zusammenhang mit den Ankauf von Steuer-Cds aus der Schweiz bislang erstattet worden, pro Werktag kommen rund 120 neu Anzeigen hinzu. Mehr als 2,5 Milliarden Euro sind dem Fiskus dadurch schon in die Taschen geflossen, hinzu kommen rund 500 Millionen Euro, die aufgrund der Erkenntnisse aus den Cds durch die Steuerfahndung eingetrieben werden konnten. Da schert es den Staat wenig, dass er sich mit dem Segen des Bundesverfassungsgerichts zum Hehler macht, indem er untreue Bankmitarbeiter, die sich die Daten auf illegale Weise bei ihrem Arbeitgeber beschafft haben, mit Millionenzahlungen belohnt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK