VG ordnet umgehende Entsorgung von magnesiumhaltigem Filterstaub an

In folgendem Fall ging es um die Entsorgung von leicht entzündlichem und damit hoch gefährlichem Material; um Filterstaub, der magnesiumhaltig ist. Von diesem geht eine Gefahr aus, da im Brandfall eine spezielle Löschtechnik angewandt werden muss. Zudem wurde das Material in diesem Fall in Fässern gelagert, die nur für den Transport geeignet sind und nicht für die Dauerlagerung. Das VG musste eine Entscheidung herbeiführen.

Der konkrete Sachverhalt

Ein Abfallbehandlungsunternehmen hatte mit Filterstäuben gefüllte Tonnen von einem Unternehmen zur Entsorgung angenommen, später aber festgestellt, dass mit der zur Verfügung stehenden Anlage die Entsorgung nicht möglich ist. Eine Behörde rief die Firma auf, die Fässer ordnungsgemäß zu beseitigen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK