Veröffentlichung von Kachelmanns neuem Buch gestoppt

Der Streit zwischen dem Wettermoderator Jörg Kachelmann und dessen Ex-Geliebter, die Kachelmann wegen Vergewaltigung angezeigte, – Kachelmann wurde mittlerweile (rechtskräftig) freigesprochen – geht in die nächste Runde:

Die ehemalige Freundin wehrte sich mittels einstweiliger Verfügung gegen die Veröffentlichung des neuen Buchs des Wettermoderators, in dem sie mit vollem Namen genannt wurde. Das Landgericht Mannheim hat dem Antrag der Antragsstellerin durch Beschluss stattgegeben (LG Mannheim, Beschluss v.10.10.2012, Az.: 3 O 98/12). Durch die Verfügung wird dem Heyne-Verlag untersagt, das kachelmannsche Buch „Recht und Gerechtigkeit – Ein Märchen aus der Provinz“

„in den Verkehr zu bringen und öffentlich zu verbreiten, sofern darin die Antragstellerin mit vollständigem Familiennamen benannt ist.“

Diese Entscheidung wird insbesondere damit begründet, dass die namentliche Nennung der Antragstellerin nicht zur „Aufarbeitung des umstrittenen Geschehens“ notwendig sei und dieser „kein stärkeres Gewicht“ verleihe ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK