Kurios: Polizei verkauft Auto mit Mordwaffe

Die Staatsanwaltschaften verkaufen regelmäßig beschlagnahmte Sachen aus Straftaten. So veräußerte auch die Staatsanwaltschaft Verden ein Fluchtfahrzeug eines mutmaßlichen Mörders. Als der neue Käufer seinen Wagen aber genauer untersuchte, fand er eine Pistole, die sich später als gesuchte Mordwaffe herausstellte.

Die Polizei selbst hatte die Waffe trotz Einsatzes eines Hundes nicht gefunden. Der mutmaßliche 36-jährige Täter, der seine 13 jährige Tochter erschossen haben soll, ist seit der Tat Ende 2011 auf der Flucht.

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt für Strafrecht & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Festnahme eines mutmaßlichen Neonazis in Hamburg In der Nacht zu Montag hat die Hamburger Polizei am Bahnhof in Hamburg-Harburg einen 24-jährigen Mann festgenommen, der wenige Tage zuvor in der Schweiz nach einem Streit zwei Schüsse auf einen 26-jährigen Mann abgegeben haben soll. Dieser befindet sich derzeit .. ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK