Der selbe Gedanke

In einer Zivilsache hatte sich ein Zeuge aufgrund einer ihm gar nicht behagenden Ladung zu einem erheblich entfernten Gericht eine schriftliche Einlassung abgegeben, in welcher er u.a. die ihm offenbar bekannten Ergebnisse des bereits eingeholten gerichtlichen Sachverständigengutachtens etwa wie folgt angriff (ohne sachliche Argumente): “Wenn der Sachverständige das so festgestellt hat und wenn das Gericht das auch so entscheidet, ist das falsch, falsch, falsch.” (Das war übrigens bei ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK