Was tut sich in Brüssel zum kollektiven Rechtsschutz im Kartellrecht?

Die Frage, ob im Kartellrecht oder generell die Möglichkeiten des kollektiven Rechtsschutzes ausgebaut werden sollen, beschäftigt Brüssel nun schon seit einigen Jahren. Ein konkreter Gesetzgebungsvorschlag hat - seit den zwar kursierenden, aber inoffiziellen Richtlinienentwürfen aus dem Jahr 2009 - nicht mehr das Licht des Welt erblickt. Ich hatte in der Vergangenheit immer wieder über die Entwicklungen berichtet. Ich spare mir eine Auflistung der Beiträge im Beck-Blog und im CMS-Blog und verweise nur auf den Beitrag vom 28.03.2012, der die Verweisungen auf die Berichterstattung enthält.

Gibt es also was Neues aus Brüssel? Nicht wirklich. Immerhin hat der Wettbewerbskommissar in einer am 8 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK