Gebührenpflichtigkeit des Tierhalters bei durch Naturereignis entstandenem Schaden

Ein Polizeieinsatz kann für denjenigen gebührenpflichtig sein, der für ihn verantwortlich ist. Das entschied das Verwaltungsgericht Trier.

Verkehrsgefährdung: Tiere bis zur B 51 entlaufen

Konkret ging es um Ponys, die entlaufen konnten, da ein herabfallender Ast die Einfriedung beschädigt hatte, und es den Ponys so möglich wurde, bis zur Bundestraße 51 zu laufen, was den Verkehr gefährdete. Ein Autofahrer verständigte die Polizei. Diese wiederum benachrichtigte den Halter der Tiere, forderte diesen auf zum Handlungsort zu kommen und begab sich auch selbst dorthin ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK