Ex-Geliebte verhindert „Recht und Gerechtigkeit“

Mit einer einstweiligen Verfügung hat die Ex-Geliebte des Wettermoderators Jörg Kachelmann die Veröffentlichung seines neuen Buches, das den Titel „Recht und Gerechtigkeit“ trägt verhindert. Das Buch ist auch eine Abrechnung mit Polizei und Justiz. „ Es ist unser Ziel, dass Falschbeschuldiger verurteilt und dass Justiz und Öffentlichkeit dafür sensibilisiert werden, dass es sich bei Tätern auch um Frauen handeln kann und diese nicht aufgrund ihres Geschlechts von vornherein und automatisch Opfer sind“, heißt es im Vorwort. In dem Buch schreibt Kachelmann, dass die gegen ihn erhobenen Anschuldigungen unbegründet sind. Seine Ex-Freundin habe gelogen und ihn falsch beschuldigt, dabei nennt er ihren Vor- und Nachnamen. In Interviews, die die Ex-Geliebte in der Vergangenheit selbst mit der Presse geführt hatte, wurde ihr Nachname abgekürzt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK