BGH: Scheinsozietät ist keine verbotene Irreführung des Mandanten

Der Anwaltssenat des Bundesgerichtshofs stellte im Urteil vom 12.7.2012 klar (Az. AnwZ (Brfg) 37/11, in Anwaltsblatt 2012, 840-845), dass die Schein-Sozietät von Anwälten zulässig ist. Die Rechtssuchenden würden durch eine Schein-Sozietät nicht irregeführt. Im konkreten Fall wurde von einer Rechtsanwaltskammer die Zusammenarbeit von zwei ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK