Die Verteidigung kann zaubern

Nach einer viertägigen Hauptverhandlung, die die - zum Teil mehrfache - Vernehmung zahlreicher Zeugen beinhaltete erging heute das Urteil. Zuvor hatte die Staatsanwaltschaft zwar wegen mehrerer Vorwürfe einen Freispruch beantragt, im Hinblick auf die verbleibenden Anklagepunkte indes immer noch eine Freiheitsstrafe gefordert, die nicht mehr zur Bewährung ausgesetzt werden konnte. Die Verteidigung hatte auf Freispruch plädiert.

Der vorsitzende Richter leitete die Begründung des den Angeklagten vollumfänglich freisprechenden Urteils sinngemäß mit den folgenden Worten ein:

“Es handelt sich hier um d ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK