Verdienstgrenzen bei Minijobs: Erhöhung von 400 auf 450 Euro

Mit einem Gesetzesentwurf wollen die Koalitionsfraktionen die Verdienstgrenze für geringfügig Beschäftigte zum 1. Januar 2013 von 400 auf 450 Euro anheben.

Zugleich soll die Grenze für das monatliche “Gleitzonenentgelt”, das zwischen 400 und 800 Euro liegt, auf 450 bis 850 Euro angehoben werden. Dieser Gesetzentwurf zu Änderungen im Bereich der geringfügigen Beschäftigung (17/10773) ist am Montag, 22. Oktober 2012, Thema einer öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Arbeit und Soziales unter Vorsitz von Sabine Zimmermann (Die Linke)

Die bisherige Versicherungsfreiheit in der gesetzlichen Rentenversicherung mit der Möglichkeit der vollen Versicherungspflicht für geringfügig entlohnte Beschäftigte soll in eine Rentenversicherungspflicht mit Befreiungsmöglichkeit umgewandelt werden.

Für Beschäftigungsverhältnisse, die bereits vor dem 1 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK