Ausnüchterungszelle: 31-Jähriger mit 5,2 Promille von der Polizei aufgegriffen

Ein 31-jähriger Mann rief am Nachmittag die Polizei in Freiburg an und wollte eine körperliche Auseinandersetzung am Vorabend zur Anzeige bringen. Die Polizei entsandte einen Streifenwagen, um die Anzeige aufzunehmen. Beim Antreffen wirkte der Mann stark alkoholisiert. Ein Atemtest ergab eine Alkoholkonzentration von 5,2 Promille. Nachdem ein Arzt den Mann untersuchte, wurde der Betrunkene in eine Ausnüchterungszelle gesteckt. Ab einem Blutalkoholwert von 4 Promille droht akute Lebensgefahr.

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt für Strafrecht & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: 1,6 Promille: Fahrtuntüchtigkeit für Fahrradfahrer Polizei / Promille / Fahrradfahrer / Anzeige / Blutabnahme / Geldstrafe Die Polizei wurden von Bürgern informiert, welche einen unkontrollierten Fahrradfahrer entdeckten. Beamte haben daraufhin einen 50-jährigen Mann mit 2,2 Promille auf dem Fahrrad erwischt. Der Mann musste zunächst Pusten, danach .. ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK