Rezension Öffentliches Recht: VwVfG

Kopp / Ramsauer, Verwaltungsverfahrensgesetz, 13. Auflage, C. H. Beck 2012 Von Rechtsreferendar Marcus Heinemann, Dipl.-Verw. (FH), Hamburg Ende August 2012 ist nunmehr auch die 13. Auflage des Kommentars zum Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG) neu erschienen und komplettiert damit nach dem im Mai 2012 erschienenen Werk von Kopp / Schenke zur Verwaltungsgerichtsordnung die öffentlich-rechtliche Kommentarausbildungsliteratur zum Rechtsreferendariat in den meisten Bundesländern. Das von Prof. Dr. Ulrich Ramsauer, Universität Hamburg und Vorsitzender Richter am Hamburger Oberverwaltungsgericht, fortgeführte Werk wartet hierbei mit einer in das Frühjahr 2012 hineinreichenden Aktualität auf. Zukünftig soll das Werk überdies jährlich erscheinen, was nicht nur noch mehr Aktualität verspricht, sondern zugleich auch weitestgehend dem Rhythmus der anderen gängigen Standardkommentierungen dieser und ähnlicher Reihen im C. H. Beck-Verlag entspricht. Inhaltlich gab es im gesetzgeberischen Bereich keine großen Änderungen im Verwaltungsverfahrensgesetz. Die Kommentierungen beschränken sich folglich in der Neuauflage vor allem auf den noch im Gesetzgebungsverfahren befindlichen § 25 Abs. 3 VwVfG über die frühe Öffentlichkeitsbeteiligung (vgl. BR-Drucks. 171/12 vom März 2012) und wurden dementsprechend in diesem Bereich vorläufig kommentiert (vgl. § 25 VwVfG, Rn. 27 ff.). Allerdings tat sich in Literatur und Rechtsprechung relativ viel seit der 12 ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK