Haftstrafe für den Kammerdiener des Papstes – falls Benedikt XVI. ihn nicht begnadigt

Petersdom, Foto: Wolfgang Stuck

Zu eineinhalb Jahren Haft wegen Diebstahls ist der Kammerdiener des Papstes, Paolo Gabriele, heute vom Strafgericht des Vatikans in der sogenannten “Vatileaks-Affäre” verurteilt worden. Wie bei rp-online nachzulesen ist, hatte der Staatsanwalt für den untreuen ehemaligen Vertrauten Benedikts 3 Jahre Freiheitsstrafe gefordert. Gabriele hatte nach diversen Presseberichten zahllose Schriftstücke des Vatikans und etliche wertvolle Bücher, einen Scheck über 100.000 Euro und auch einen Klumpen Gold entwendet und bei sich zuhause versteckt. Einige Unterlagen hatte er an die Presse weitergegeben. Durch ein Enthüllungsbuch war die Affäre publik geworden. Ich hatte im strafblog darüber berichtet ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK