Unrichtige Sachbehandlung durch zeitgleiche Entscheidung im Prozesskostenhilfeverfahren und im Hauptsacheverfahren

Mit dem leider immer wieder zu beobachtenden Phänomenen,dass die Gerichte zeitgleich im Prozesskostenhilfeverfahren und im Hauptsacheverfahrens entscheiden,hatte sich der VGH Kassel im Beschluss vom 13.09. 2012 - 4 F 1443/12- zu befassen. Zutreffend stellte sich das Gesicht auf den Schöpfung, seine unrichtige Sachbehandlung im Sinne von § 21 Absatz 1 Satz GKG1 in Betracht komm ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK