Off-topic: Die Beschneidungsdiskussion und blutsaugende alte Männer

Liebe Leserschaft, bitte erlauben Sie uns eine kurze Anmerkung zu der aktuellen Beschneidungsdiskussion. Es ist erschütternd und beschämend mit wie viel Vehemenz und vor allem mit wie viel Unwissen hier judenfeindliche Propaganda betrieben wird. Neuerdings werden Schreckgespenster heraufbeschworen und behauptet bei der jüdischen Beschneidung würden alten Männer Blut absaugen. Tatsächlich ist es so, dass es das auch unter Juden sehr umstrittene ultraorthodoxes Ritual “Metzitzah B’peh” gibt. Hier wird als Abschluss der Beschneidung das Blut von der Wunde mit dem Mund abgesaugt. Dieses Ritual wird – wenn überhaupt – nur von ultraorthodoxen Juden praktiziert, von denen es weltweit gerade mal 250.000 gibt, die fast alle in den U.S.A. oder in Israel leben. Damit führen also weltweit höchstens 1,6 Prozent aller Juden dieses Ritual durch, die restlichen 99 % führen die Beschneidungen unter medizinisch vernünftigen Bedingungen durch.

Eben sowenig wie die Christen, sind auch die Juden keine homogene Maße. Auch hier gibt es sektenähnliche Auswüchse, die es ja auch im Christentum massenhaft gibt. Die Zeugen Jehovas z.B. repräsentieren ja auch nicht das Christentum, deshalb würde ein aufgeklärter Mensch deren Rituale und Praktiken auch nicht als im “Christentum üblich” bezeichnen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK