EA gegen Zynga: The Clone Wars

Nun ist es zwar schon zwei Monate her, seit EA Klage gegen Zynga eingereicht hat, weil "The Ville" das an "The Sims Social" bestehende Urheberrecht verletze. Das Thema ist aber nach wie vor aktuell, so dass ich nun doch etwas poste.

Der Rechtsstreit ist nämlich schon deshalb interessant, weil es in jüngerer Zeit zwar einige Rechtsstreitigkeiten zum Thema Clones gab, aber kaum eine davon gelangte in die Öffentlichkeit. Daher sind fast alle bekannten Gerichtsentscheidungen zur Frage, wann ein Spielprinzip geschützt ist, aus den 80er-Jahren. Und auch erhellende Aufsätze gibt es kaum. Die Ausgangssituation ist klar: Die Spielidee ist nicht geschützt, das konkrete Werk schon, und die Grenze verläuft im juristischen Niemandsland. Oder, auf den Fall übertragen: Natürlich hat EA nicht das Genre der Life Sims gepachtet, und andererseits darf Zynga natürlich weder Computerprogramme, noch wesentliche Teile von Datenbanken, schutzfähige Grafiken oder Musikstücke von EA (oder Dritten) kopieren. Aber ob daneben auch "das Spiel" geschützt ist und was dies ausmacht, das ist die große Frage ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK