BVerwG : Qualifizierter Dienstunfall eines Feuerwehrbeamten bei Nachlöscharbeiten

Beim Bundesverwaltungsgericht wird in einem von der Stadt Neumünster geführten Revisionsverfahren die Frage verhandelt, ob der Dienstunfall, den ein Feuerwehrbeamter (Kläger und Revisionsbeklagter) erlitten hat, als sog. qualifizierter Dienstunfall i.S.v. § 37 Abs. 1 Satz 1 BeamtVG anzusehen ist.

Der Kläger zog sich bei einem Brandeinsatz schwere Verletzungen zu. Die Beklagte lehnte die Anerkennung des Dienstunfalls als qualifizierten Dienstunfall mit der Begründung ab, zum Zeitpunkt des Unfalls ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK