“Wer hat wann mit wem telefoniert?” - Datenschutzbeauftragter und BNetzA konkretisieren Speicherfristen im TKG.

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar und die Bundesnetzagentur (BNetzA) haben gemeinsam einen neuen Leitfaden zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Telekommunikationsverkehr vorgestellt. Sie hoffen damit insbesondere mehr Rechtssicherheit hinsichtlich der zulässigen Speicherfristen zu schaffen.

Wie datenschutzrechtliche Kontrollen wohl ergaben, haben TK-Anbieter in der Praxis immer wieder mit den Speichervorschriften im TKG zu kämpfen: Aufgrund deren Ungenauigkeit sei eine exakte Bestimmung der zulässigen Speicherungsdauer praktisch sehr schwierig. Die Folge: Zahlreiche Unternehmen legen die Gesetze sehr weit aus und speichern die Daten zum Teil viel zu lange, meint Herr Schaar ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK